Malediven Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen auf “Malediven Informationen” dem Reiseführer!

 

DIESE SEITE BEFINDET SICH NOCH IM AUFBAU!!!

 

Auf unserer Webseite möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, sich vor einem Malediven Urlaub schon mal eingehend über das Land, Ausflugsziele sowie dessen Sehenswürdigkeiten zu informieren!

Wir werden unsere Rubriken ständig erweitern, so dass es sich durchaus lohnt, einmal öfter bei uns vorbei zu schauen.

Wir hoffen, Ihnen hier die Schönheit der Malediven näher bringen zu können und freuen uns auch über jeden Empfehlungs-Link, welcher zu unserer Webseite gesetzt wird.

 

Malediven

Die Präsidialrepublik mit der Hauptstadt Malé hat eine Fläche von 298 km². Amtsprache ist Dhivehi und auf den Malediven leben ca. 298.842 Einwohner. Der Inselstaat befindet sich im Südwesten der Südspitze Indiens im Indischen Ozean und zu ihm gehören mehrer Atolle und 1.996 Inseln. 87 sind kurioserweise nur für Touristen reserviert (Bandos, Vabbinfaru um nur zwei zu nennen), die Einheimischen leben auf 220 anderen Inseln, auch local Islands genannt. Nur die Hauptstadt Malé wird auch als solche definiert ansonsten zählt man nur die Bevölkerungszahlen der einzelnen Inseln. Die 26 Atolle der Malediven sind in 20 Distrikte unterteilt.

Geografisch betrachtet kann man zu den Malediven auch Inselgruppe sagen. Sie ist eine von 19 solcher im Indischen Ozean. Die Lage der Malediven ist südwestlich von Sri Lanka und Indien. Die Nord Süd Ausdehnung beträgt 871 km bis kurz vor den Äquator. Im Meer liegt die versunkene vulkanische Gebirgskette und die Malediven sind Atolle mit Korallenriffen die aus dieser Gebirgskette hervorgehen. Die Malediven sind vor allem bekannt für ihre traumhaften Sandstrände und den klaren Lagunen. Die Inseln sind mit Palmen und Brotfruchtbäumen besiedelt. Aufgrund ihrer sie umgebenden barriereartigen Riffe sind sie weitestgehend vor Wirbelstürmen geschützt. Das Klima auf den Malediven ist meist sehr konstant heiß und tropisch. Nachts fallen die Temperaturen selten unter 25 Grad Celsius. Für das Klima prägend ist der Südwest Monsun von Mai bis Oktober und der Nordost Monsun von November bis April. Als beste Reisezeit gelten die Monate von November bis April.

Als Tourist hat man nur im Rahmen von geführten Touren, den so genannten „Island Hopping“ die Möglichkeit auf die Einheimischen Inseln zu gelangen. Die meisten Einwohner sind sunnitische Muslime. Die medizinische Versorgung basiert hier oft auf traditionellen Behandlungsmethoden und ist oft leider unzureichend. Die naturnahe Attraktivität, welche die Malediven für Touristen so anziehend macht, wird mittlerweile besonders geschützt. Es dürfen nur Gebäude gebaut werden, die nicht höher als die höchste Palme der Insel sein. Ebenso darf man nicht mehr mit dem früher beliebten Baustoff Korallen Häuser bauen. Faszinierend ist auch das jede Touristeninsel über eine eigene Müllverbrennungsanlage und eine eigene Meerwasserentsalzungsanlage. Umweltschutz wird hier unbedingt groß geschrieben. Leider gehören die Malediven auch zu den ärmsten Ländern der Welt, trotz boomendem Tourismus. Die Landwirtschaft spielt eine größere Rolle, da die Malediven sehr reich an diversen Lebensmitteln sind (Fisch, Kokosnüsse, Hirse und Maniok). Reis wird aus Indien importiert. Urlaub auf den Malediven bedeutet einfach abschalten die Natur genießen. Ein Eldorado für Schnorchelfreunde und Taucher. Da Tauchen hier so groß geschrieben wird sind hier hunderte von anerkannten ausgewiesenen Tauchrevieren, welche alle von den Ferienresorts erreichbar sind. Es werden zahlreiche Bootstouren und Tauchsafaris angeboten. Es erwartet Sie eine faszinierende Unterwasserwelt, Haie Schildkröten, Muränen oder auch Teufelsrochen. Passionierte Wassersportler haben genug Möglichkeiten zum Segeln, Parasailing, Windsurfen und auch Jet Ski. Auch die Hauptstadt Malé hat etwas Kultur zu bieten, für alle die nicht nur Badeurlaub machen wollen, das Nationalmuseum mit seiner eher chaotischen Ausstellung der Habseligkeiten der Sultane sowie der wundschöne Sultanspark in der Nähe des Museums. Desweiteren sollte man sich das weiße islamische Zentrum und die große Freitagsmoschee, die mit ihrer Silhouette die Stadt beherrscht. Der Singapore Bazaar ist eine Ansammlung von Läden, in denen anspruchvolles sowie einheimisches Kunsthandwerk und maledivischer Schnickschnack für Touristen als Souvenir verkauft wird. Das Baa-Atoll ist ebenfalls für sein Kunsthandwerk bekannt (Lackarbeiten und gewebte Baumwolle). Wer es gerne etwas mystisch mag, der solle den im Süd Nilandhoo Atoll befindlichen Hügel besichtigen, von dem man bis heute nicht weiss ob er der Überrest eines buddhistischen Tempels ist. Genauere Archäologische Untersuchungen wurden bis heute noch nicht durchgeführt.

Die Inseln werden über einen einzigen internationalen Flughafen in Malé erreicht. Und nur in Malé und auf dem Addu-Atoll und der Insel Fuvamullah gibt es Straßen und Autoverkehr. Hier spielen der Schiffsverkehr oder der Wasserflugzeugsverkehr eine größere Rolle.

Weitere Informationen und Berichte zu den Malediven finden Sie unter den einzelnen Rubriken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Malediven